Relining mit Tubus System - Wir klären auf!

Mythen über Relining

Mit Mythen und Vorurteilen haben wir die ganze Zeit zu kämpfen. Aber was ist die Wahrheit über Relining (Rohrinnensanierung)? Wir nehmen 5 populäre Mythen auseinander und zeigen auf, was wirklich stimmt.

Mythos 1: Marode Rohre müssen immer ausgetauscht werden

Während eines herkömmlichen Rohraustausches müssen Sie 8 Wochen lang auf Ihr Bad und Ihre Küche verzichten — das gesamte Gebäude wird zur Baustelle. In vielen Fällen ist das völlig unnötig. Wenn Ihre Rohre marode sind, kann Relining die Alternative für eine Strangsanierung sein. Solange Ihre Abwasserrohre noch als Form erhalten sind, können Sie saniert werden. Die Form benötigen wir um mittels des Beschichtungsverfahrens ein neues Rohr in das Alte zu bauen. Auch  Löcher und Risse können mit dem Relining Verfahren abgedeckt werden. Kein Grund also die kompletten Rohre herauszureißen.

Mythos 2: Relining ist eine neue Methode — und deshalb nicht zuverlässig

Wahr ist: Relining ist jünger als die herkömmliche Strangsanierung mittels Komplettaustausch. Unwahr ist aber: Relining ist unzuverlässig und unsicher. Seit der Markteinführung wurde Relining kontinuierlich weiterentwickelt und ist heute eine sichere Methode höchster Qualität. Tubus System ist von Anfang an dabei und feiert jetzt das 20jährige Relining-Jubiläum.

Mythos 3: Relining ist langfristig teurer als der traditionelle Rohraustausch

Wenn Sie einen Dienstleister beauftragen, der seinen Job gut, professionell und gründlich macht, gibt es keinen Grund, warum Relining teurer als ein Austausch der Rohre sein sollte. der mittlere Preis für das Relining mit dem Tubus System kostet ungefähr 1500 Euro pro Wohnung — beim traditionellen Rohrtausch müssen Sie mit 5000 Euro pro Wohnung rechnen.

Mythos 4: Relining nutzt die giftige Verbindung- Bisphenol A

Ein giftiger Mythos. Bisphenol A dient als Ausgangsstoff für die Herstellung vieler Kunststoffe. Sein Einsatz ist mittlerweile sehr umstritten. Untersuchungen belegen, dass der Stoff in der Umwelt nachgewiesen wird und schon in niedrigen Konzentrationen auf das Hormonsystem von Mensch und Umweltorganismen wirkt (UBA, 2018). Daher wird in der EU daran gearbeitet, diese Substanz in Plastikprodukten zu reduzieren. In Schweden ist es sogar verboten, Bisphenol A beim Relining zu verwenden. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die schwedische Relining-Firma Tubus System ohne Bisphenol A und anderen schädlichen Substanzen arbeitet.

Mythos 5: Relining ist Rohrreinigung

Ein weit verbreiteter Relining-Irrtum: Relining funktioniert wie eine Rohreinigung. Die Wahrheit ist: Eine Reinigungsspirale reinigt das Rohr und passt perfekt in den Wartungsplan Ihrer Abwasserrohre. Mit Relining bekommen Sie hingegen ein komplett neues Rohr mit einer erweiterten Nutzungsdauer von 50 Jahren.

Zurück

unverbindliche Beratung

Wir verwenden Cookies. Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie unter Datenschutz