Tubus System saniert Asbestrohre
Rohrsanierung in WBG-Einheit

Rohrinnensanierung von Faserzement- und Gusseisen Berlin, Prinzenallee

Zerstörungsfreie Rohrinnensanierung von 25 Schmutzwassersträngen mit den Längen von 10 und 24 m aus Faserzement und Gusseisen unter Einsatz des Tubus Systems.


 Ort: Berlin,
 Gebäude: Mehrfamilienhaus,
 Kunde: VBV Vaterländischer Bauverein eG

PQ VOB Referenz


Begonnen hatte das Projekt, wie viele unserer Sanierungsprojekte, mit einem Probestrang. So konnten wir unseren Kunde davon überzeugen, wie schnell und einfach eine Strangsanierung mit Tubus System funktioniert und dass die Qualität stimmt. Der erste Fallstrang wurde somit über 4 Etagen vom Dach aus saniert und der Kunde war begeistert. 

Weitere Bauabschnitte folgten. Diese wurden, ganz dem Budget des Kunden und den Schäden der Abwasserrohre entsprechend, auf mehrere Jahre aufgeteilt. 25 Schmutzwasserstränge aus Gusseisen und Faserzement wurden so über diese Zeit mit Längen von 10 Metern und 24 Metern saniert. Besonders bequem war für den Kunden die Sanierung der Asbestrohre. Da Tubus System auf der Positivliste für Asbestsanierungen des Amtes für Arbeitsschutz steht, konnte auf aufwändige und kostspielige Sicherungsmaßnahmen verzichtet werden. Die Mieter blieben in ihren Wohnen, denn es wurde im bewohnten Bestand saniert.

Baubedingt wurden die kürzeren Stränge aus den obersten Wohnungen heraus saniert. Um Zugang zur den maroden Abwasserleitungen zu bekommen, wurden die WC's dafür vorläufig demontiert. Wände, Böden und Decken mussten daher nicht eingerissen werden.

Die Rohrsanierung der rößeren Häuser mit den langen Fallleitungen erfolgte vom Dach aus über die Entlüftungsleitungen. Insgesamt gab es, bis auf die Nässe von oben bei der letzteren Sanierung und einem durchgeschmorten Kompressor, keine weiteren Störfaktoren. Nach mehreren Bauabschnitten waren alle Genossenschaftsmitglieder samt ihrem Vorstand rundum zufrieden. Das Projekt konnte für alle Beteiligten erfolgreich abgeschlossen werden.

Foto ©Thorsten Heideck Fotografie
Wir verwenden Cookies. Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie unter Datenschutz