Rohrreinigung nach Sanierung

Warum es nach der Sanierung zu Rohrverstopfungen kommen kann und wie diese beseitigt werden.
 

Die Ursachen für Rohrverstopfungen sind vielfältig. Auch nach der Sanierung mit dem Tubus System sind Verstopfungen aufgrund unzulässiger Abfallentsorgung über das Abwassersystem nicht auszuschließen. Die Rohrreinigung ist dann mit einem Hochdruckspüler empfohlen, doch auch dem Einsatz einer Kettenschleuder steht nichts im Wege.
 
Vor nicht allzu langer Zeit sind die Bäder in Ihren Mietshäusern saniert worden, aber nun quittieren die Abwasserrohre vollends ihren Dienst. Um die neuen Bäder nicht aufreißen zu müssen, haben Sie sich entschieden Ihre Abwasserrohre mit dem Rohr-in-Rohr System von Tubus System zu sanieren. Vielleicht liegt das Abwasserrohr auch unterhalb einer Betonbodenplatte, sodass ein Austausch schwierig und sehr aufwendig wäre oder sie haben eine Sammelleitung mit vielen Anschlüssen zu sanieren, wo der Einsatz des Sprühschleuderverfahrens gegenüber dem Schlauchlining deutliche Vorteile bringt. Es gibt viele gute Gründe sich für das Rohr-im-Rohr von Tubus System zu entscheiden.
 
Wirklich 50 Jahre Ruhe?
Kurz bevor Sie die Unterschrift auf den Auftrag setzen, erreicht Sie ein Anruf ihres Hausmeisters, dem der Kragen am Platzen ist. Schon wieder eine Rohrverstopfung, allerdings dort, wo eigentlich keine sein konnte oder sollte. „Da hat irgendeiner wieder Mal seinen halben Hausrat ins Klo gekippt.“ Verständlicherweise stellt sich Ihnen nun die Frage: Ja, wie ist es denn nach der Sanierung? Sind dann wirklich 50 Jahre Ruhe? Und was, wenn Verstopfungen trotzdem vorkommen, wie beseitigt man diese? Hält das neue Material das überhaupt aus?
 
Rohr-im-Rohr begünstigt keine Rohrverstopfung
Das Material, mit dem wir Ihnen ein neues Rohr ins Alte bauen, ist umfangreich geprüft und getestet. Angefangen von den chemischen und physikalischen Eigenschaften bis hin zur Nutzungsdauer mit Hilfe eines simulierten Abnutzungstests. Die DIN Normen für den Rohrquerschnitt werden eingehalten, es kommt zu keiner signifikanten Querschnittsverjüngung, die eine Verstopfung begünstigen würde. Durch das E-Modul des Material kann sich dieses bei Temperaturunterschieden entsprechend ausdehnen oder zusammenziehen ohne strukturelle Verluste wie Risse oder Brüche hinzunehmen. Die Oberfläche ist zwar im Vergleich zu der eines neuen HT-Rohres weniger eben, weist aber einen Lotoseffekt auf und leitet alle Abwasser dahin ab, wo sie hingehören.
 
Vor unzulässiger Abfallentsorgung nicht geschützt
Allerdings, wir müssen zugeben: vor unbelehrbaren Mietern oder Gästen, die Abfälle oder Essensreste unzulässig über das Abwassersystem entsorgen, ist unser Rohr-im-Rohr leider nicht gefeit. Sollten Gegenstände in ihren Abwasserrohren landen, die sich im Abfluss querstellen und somit als Barriere weitere Feststoffe abfangen, kann es trotzdem zu einer Rohrverstopfung kommen.
 
Hochdruck empfohlen, Kette auch möglich
In diesem Fall empfehlen wir eine Hochdruckreinigung, da sich in den meisten Fällen durch den Lotoseffekt kaum Kalkablagerungen und Urinsteinzungen an den Rohrinnenwänden festsetzen. Sollte dies jedoch nicht ausreichen oder Sie ein Rohrsystem Ihr Eigen nennen, das aus verschiedenen Rohrmaterialien besteht, kann man den sanierten Rohrabschnitt auch mit Kettenschleudern reinigen lassen. Das Material bzw. die einzelnen Sprühlagen, aus denen das Rohr-im-Rohr gebaut wurde, besitzt einen hohen Haftverbund. Eine Kettenreinigung ist somit möglich.
 
Von daher können Sie ganz beruhigt den Auftrag unterschreiben. Sollten Sie dennoch Fragen haben, rufen Sie uns einfach an.

Zurück
Wir verwenden Cookies. Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie unter Datenschutz