Loro-X Rohre sanieren

Korrosion in Loro-X- Abflussrohren

Die Feuerverzinkung beim LORO-X hält die Korrosion vom Stahlrohr ab. Doch sobald diese abgenutzt ist, setzt die Korrosion ein. Ein schnelles Handeln ist nötig, um Schlimmeres zu vermeiden. So kamen wir zu der WEG-Einheit mitten in Berlin und sanieren ganz nach Wunsch des Kunden - Strang für Strang die alten LORO-X Rohre.

Abwasserrohrsanierung trifft nicht nur die Wohnungsbaugenossenschaften, Hotels oder die Feuerwachen. Auch vor den Abwasserrohren in WEG-Einheiten macht die Korrosion nicht halt. So kam es das wir vor 5 Jahren zu einer großen WEG gerufen worden sind. Hier warteten nicht nur rund 700 Eigentümer auf uns, sondern auch die maroden Abwasserrohre.

Die Wohneigentumsanlage, bis zu 14 Geschosse hoch, wurde mitten in Berlin in den frühen 50er Jahren errichtet. Seit dem Jahr 2016 sanierten und sanieren wir hier nun Haus für Haus die Abwasserleitungen. Dafür wurde das (Groß-)Projekt in mehrere Bauabschnitte unterteilt, das in Absprache mit dem Kunden über mehrere Jahre abgearbeitet wird.

Vom Frosch zum LORO-X Rohr

Verbaut wurde hier das LORO-X Stahlabflussrohr. Dieses Rohr besitzt einen doppelten Korrosionsschutz. Zum einen durch die zusätzliche Innenbeschichtung und zum anderen durch die Feuerverzinkung. Der Vorteil Loro-X -Rohr sanierender Feuerverzinkung besteht in dem sogenannten „kathodischen Schutz“. Dieser bewirkt, dass nach kleineren Beschädigungen und Kratzern in der Zinkschicht sich der Korrosionsschutz selbständig wiederherstellen kann. Die Länge eines Kratzers ist nicht beschränkt, allerdings sollte die Beschädigung nicht breiter als 2 mm sein.

Und alles beginnt mit der galvanischen Zelle bei diesem Prozess. Ein wichtiger Punkt für die Elektrochemie waren die Versuche des italienischen Arztes und Naturforscher Luigi Aloisio Galvani. Bei seinem Versuch mit Froschschenkeln fand er heraus, dass die Muskeln kontrahierten, sobald diese Kontakt mit verschiedenen Metallen hatten. Aber erst Allessandro Volta erkannte die Ursache der Muskelzuckungen in äußeren Spannungen. Hier kommen wir schlussendlich auf die Funktion der galvanischen Zelle.

Die Korrosion fordert Opfer

Kommen Bauteile aus Eisen oder Stahl, wie in unserem Fall das LORO-X Rohr, mit Wasser in Kontakt, so greift der im Wasser gelöste Sauerstoff das Metall an, es bildet sich eine galvanische Zelle. Durch den Prozess werden dem Metall Elektronen entzogen und die positiv geladenen Ionen gehen in Lösung über, was dazu führt, dass das Metall korrodiert. Um den Prozess der Korrosion zu entschleunigen, kommt die schützende Zinkschicht, die Opferanode, zum Einsatz. Das zu schützende Stahlrohr wird mit der Opferanode leitend verbunden. So gibt das unedlere Opferanoden-Metall seine Elektronen an den Sauerstoff ab, wird oxidiert und geht in Lösung. Das Wasser ist in diesem Lokalelement der Elektrolyt, der den Transport der geladenen Teilchen ermöglicht und somit den Stromkreis schließt. Kurz gesagt, der Zink opfert sich, um den Stahl zu schützen. Allerdings wird die Opferanode mit der Zeit verbraucht und dann setzt die Korrosion ein.

Das Schnittkanten-Problem

In unserem Bericht „Endlich Ruhe im Rohr“ haben wir bereits über die Schwachstellen von SML-Rohren geschrieben. Gleiches gilt für das LORO-X. Durch das Zuschneiden der Länge wird der Korrosionsschutz bereits beim Einbau beschädigt. Durch nicht fachgerechte Verlegung kann es passieren, dass sich an den Schnittkanten schnell Rost bildet und irgendwann nur noch ein Schweizer Käse übrig bleibt – ein Rohr voller Löcher. So kam es, dass der Lochfraß in einigen Küchensträngen schon zu weit fortgeschritten war. Hier blieb dann nur noch der konventionelle Austausch der Rohre übrig. 

Weitblick und Ausblick

Tubus System nutzt vorhandene Öffnungen zum Sanieren der Abwasserrohre, um so wenig wie möglich in die Bausubstanz einzugreifen. Die Vorteile der Rohrinnensanierung liegen auf der Hand. Es ist ein sehr nachhaltiges Verfahren mit Weitblick, denn es spart jede Menge Bauschutt und schützt somit Ressourcen. Für die Mieter heißt dies: Entspannt durch die Sanierung kommen. Es entsteht kaum Dreck und Lärm und vor allem ist für die nächsten 50 Jahre Ruhe im Rohr.

So wurden also die Fallstränge vom Dach aus saniert, Jahr für Jahr und Stück für Stück, je nach Budget unseres Kunden. Einer unserer Techniker kann sich heute noch genau daran erinnern, wie er zum ersten Mal dort gewesen war. „Der Ausblick von dort oben, der Wahnsinn. Man konnte direkt auf den Flughafen Tegel schauen.“ Einer konnte sogar die Airforce One, das Flugzeug des amerikanischen Präsidenten, landen sehen.

Wenn Sie Probleme mit Ihrem Abwassersystem haben, können Sie bei uns landen. Einfach schreiben oder anrufen. Wir sind für Sie da!

Zurück
Wir verwenden Cookies. Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie unter Datenschutz