Kamerabefahrung zur Sanierung von Abwasserrohren

Kamerabefahrung in der Sanierung

Kamerabefahrung und die Abwassertechnik von heute

Mittlerweile hat sich die Abwassertechnik zu einer hochtechnologischen Wissenschaft weiterentwickelt. Sowohl zur Schadensfindung als auch in der anschließenden Sanierung von Abwasserrohren mit der innovativen Rohrsanierung von Tubus System ist die Kamera bei jedem Schritt dabei.

Abwasserrohre sind ein unangenehmes Thema? Wen interessiert es schon, wohin die Abfälle gehen und wie dies vonstattengeht. Das möchte man nicht unbedingt wissen, riechen oder auch sehen. Hauptsache es funktioniert. Sie ahnen es sicher schon: Wenn es nicht mehr funktioniert, muss man sich damit befassen. Doch wie hinter die Wände oder in den Abfluss schauen und wie die Schäden beheben? Sie werden erstaunt sein, denn mittlerweile ist das eine hoch technologische Wissenschaft für sich.

Endoskopie der Abwasserrohre?

Ganz wie bei der Endoskopie beim Arzt wird mithilfe einer kleinen Kamera in das Innere des Hauses, in die Abwasserleitungen geschaut. Diese Kamera ist nicht nur für die Schadensfindung und Schadensbeurteilung erforderlich, sondern auch in jedem weiteren Schritt der Rohrinnensanierung. Letzteres ist auch so ein endoskopisches, minimalinvasives Verfahren, um die Schäden von innen zu sanieren, ohne größere „Operationen“ durchzuführen und grobe „Narben“ zu hinterlassen.

Die Grundlage für einen Sanierungsplan

Alles beginnt mit einer Kamerabefahrung oder auch Kamerainspektion genannt. Zugang zum Fallstrang erhält man von den Entlüftungsleitungen vom Dach aus oder den Revisionsöffnungen in den Wänden. Wohnungsanbindungen können vom WC -oder Waschbeckenanschluss inspiziert werden. Hier bekommt man einen ersten Eindruck wie die Leitungen verlaufen, wie der Allgemeinzustand der Abwasserrohre aussieht und wo genau der Schaden ist oder auch sein könnte. Abwasserrohre in Benutzung weisen Ablagerungen auf, sei es im WC Bereich Urinstein und andere Kalkablagerungen oder im Küchenbereich Fettablagerungen. Diese können Schäden verdecken, sodass je nach Leitungszustand daraufhin eine Rohrreinigung erfolgen muss. Erst in diesem Zustand sind die meisten Schäden am Abwasserrohr genau zu beurteilen. Anhand dieser Aufnahmen wird ein Haltungs- und Schadensbericht erstellt. Dieser bildet die Grundlage für eine Machbarkeit bzw. einen Sanierungsplan und für ein Angebot.

Die Rohrsanierung von innen

Der nächste Einsatz der Kamera erfolgt bei der Sanierung. Hier ist die Kamera immer mit dabei. Bei der Rohrinnensanierung wird flüssiger, styrolfreier Kunststoff an die Innenwände der Altrohre gebracht und in mehrere Schichten ein neues Rohr im Rohr gebaut. Die Vorteile liegen auf der Hand. Die gleichen Öffnungen wie bei der Kamerainspektion werden für die Sanierung genutzt. Die Mieter, Gäste und Bewohner werden kaum gestört, müssen nicht aus den Wohnungen oder brauchen nicht wochenlang auf einer chaotischen Baustelle mit Dreck und Lärm leben.

Einsatz der Kamera bei der Sanierung

Größere Löcher und Risse werden mit Hülsen, in der Art und Weise wie man in der Medizin einen stent setzt, von innen verschlossen (mehr dazu im Text: „Schadstellen an Abwasserrohren“). So kann der flüssige Kunststoff ein gleichmäßiges und vollständiges neues Rohr formen. Um diesen „stent“ bzw. die Hülse genau an die richtige Stelle zu platzieren, benötigt man die Kamera. Auch beim ersten Sprühvorgang wird das Sprühequipment mithilfe der Kamera durch die Abwasserrohre justiert und somit beim Bau des neuen Rohres schon die Qualität überwacht. Nach kurzen Trocknungspausen erfolgt mithilfe der Kamera das Einbringen der weiteren Lagen bis ein neues Rohr mit einer Schichtdicke von mindestens 2,5 mm entsteht. Nach Abschluss der Sanierung wird das neue Rohr nochmals von innen komplett gefilmt und durchläuft dann unser Qualitätsprozess.

Wichtigstes Werkzeug im Qualitätsmanagement

Der First Man, der für den ordnungsgemäßen Ablauf vor Ort zuständig ist, macht sich beim Filmen schon ein erstes Bild. Er erkennt mit geübtem Auge Stellen, die eventuell nachgearbeitet werden müssen. Hat er nichts auszusetzen, geht der Film zum Distrikt Manager, der nach Sichtung die Dokumentation an unseren QM weiterreicht. Hat dieser den Film für gut befunden, wird er an das QM nach Schweden zu unserem Mutterunternehmen gesendet. Hier bekommt der Film eine Zensur. Erst nach dieser Freigabe bekommt unser Kunde die Dokumentation als Sanierungsnachweis ausgehändigt.

Keine Angst, die sanierten Leitungen können sofort nach Abreise unserer Teams in Betrieb genommen werden. Sollten einmal Nacharbeiten notwendig werden, kommen wir wieder und sorgen dafür, dass Ihre Mieter in ihrem Alltag wiederum kaum und nur kurz eingeschränkt werden.

 

Kontaktieren Sie uns an, wenn Ihre Abwasserrohre ein neues Innenleben benötigen: Kontakt

Zurück
Wir verwenden Cookies. Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie unter Datenschutz