01

Mar 2016

INNOVATIVE ROHRSANIERUNG BEIM NEUJAHRSEMPFANG

Am 12. Februar 2016 lud der schwedische Rohrsanierer Tubus System ins Deutsche Technikmuseum Berlin ein. Neben vielen Fachvorträgen wurde die Sanierungstechnik von Tubus System live vorgeführt.

 
Eine ungewöhnliche Location, hochrangige Gäste und ein spannendes Programm: Der Neujahrsempfang von Tubus System übertraf alle Erwartungen. Nicht nur Partner und Kunden waren nach Berlin angereist. Sogar die Geschäftsführer des schwedischen Mutterkonzerns, Andreas Frigard und Hans Sönksen, flogen für die Veranstaltung im Berliner Technikmuseum vom Firmensitz in Mölnlycke/Schweden ein.

Handwerk 4.0 braucht Innovation

Prof. Dr. Joseph Hoppe, stellvertretender Direktor des Berliner Technikmuseums, begrüßte die Gäste und eröffnete die Vortragsreihe beim Neujahrsempfang von Tubus System. Passend zum Thema Sanierung gab er Einblicke in die Bauphasen des Museums, bei denen die Auseinandersetzung mit „Rohr & Co.“ eine wichtige Rolle spielte. Alexander Eysert, Geschäftsführer der deutschen Tochter Tubus System GmbH, sprach anschließend über die Herausforderungen im modernen Handwerk. Nicht nur die Industrie, sondern auch kleine und mittelständische Gewerke müssen sich Gedanken über die Zukunft machen, um mit „Handwerk 4.0“ konkurrenzfähig und innovativ zu bleiben.

Spezialfinanzierung für Rohrsanierung

Wichtig für die zahlreichen Hausverwaltungen, die aus Berlin und Umland anreisten, waren vor allem zwei Vorträge: Matthias von Hauff (WEG Bank AG) sprach über den WEG Bankkredit, der als Spezialfinanzierung für Wohnungseigentümer-Gemeinschaften Sanierungsstaus effektiv vermeidet. Sönke Mestemacher (Schindler Deutschland AG & Co. KG) erklärte, wie man Immobilien mit individuellen Aufzug-Lösungen sicherer und hochwertiger gestalten kann.

Roger Schneider (Tubus System GmbH) und Thomas Deuschle (THG Abwassertechnik GmbH) machten im letzten Vortrag deutlich, was eine Tubus System Partnerschaft in der Praxis bedeutet und wie ein Partner maximale Vorteile aus dem schwedischen System zur Rohrsanierung ziehen kann. Moderator Mario Schmidt führte mit viel Schwung und Witz durch das Programm.

Live-Demonstration der Sanierungstechnik

Bei der anschließenden Vorführung auf der sonnigen Terrasse des Museums zeigte Tubus System live, wie durch die innovative Sanierungstechnik aus Schweden das „Rohr in das Rohr“ kommt. Zusätzlich wurden exklusive Führungen durch das Berliner Technikmuseum angeboten, die regen Zuspruch fanden. Neben unseren Rohren war damit auch der Neujahrsempfang eine rundum gelungene Sache.

Das Fazit unserer Gäste nach den Fachvorträgen und der Live-Demonstration lautet: Eine moderne Abwasserrohrsanierung mit der innovativen Technik von Tubus System schafft glückliche Momente und Kunden. Wände bleiben geschlossen, Mieter in ihren Wohnungen, Baustellen werden vermieden. Solche Sanierungen können bei einer gleichzeitigen Kosteneinsparung bequem und individuell finanziert werden.

Ein großer Teil deutscher Immobilien hat immer noch marode Abwasserrohre und damit tickende Zeitbomben in Wänden und Böden. Die Tubus System Deutschland GmbH möchte diese Bomben entschärfen und mit der Innovation aus Schweden das Problem dauerhaft beseitigen. Wir sanieren clever und nachhaltig. Auch bald bei Ihnen?

Natürlich möchten wir Ihnen die Fotos der Veranstaltung nicht vorenthalten. Auf unserer Facebookseite können Sie unsere Auswahl betrachten.

 

Foto ©Thorsten Heideck Fotografie
Zurück

unverbindliche Beratung

Wir verwenden Cookies. Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie unter Datenschutz